VINALIA, das Netzwerk für Genießer, ist ein Dreiklang rund um Genuss, Geschmack und Lebensart.

Seit 2006 organisiert Beate E. Wimmer Wein- und Genussmessen. Dabei versteht sich die an der Deutschen Wein- und Sommelier-Schule ausgebildete Weinexpertin als Mittler zwischen Ausstellern und Besuchern. Mit dem hochwertigen Veranstaltungs-Konzept spricht sie sowohl Endverbraucher, Gastronomen als auch den Facheinzelhandel an. Nicht nur in Norddeutschland hat sich die VINALIA als erstklassige Wein- und Genussmesse etabliert: Rund 80 Prozent der Aussteller buchen einen Platz für die Folgemesse.

 

VINALIA präsentiert bevorzugt Terroir-Weine, das heißt, Weine mit einem harmonischen Zusammenspiel von topographischer Lage, Bodenbeschaffenheit, Klima und Rebsorte. Entscheidend für das Entstehen eines großen Gewächses sind weiterhin Erfahrung und Können des Winzers – vielleicht auch ein wenig Mystik. Mit Mut und Experimentierfreude beim Rebschnitt oder im Keller, aber auch Erfahrungsaustausch und Rückbesinnung auf bewährte Traditionen ist es den Winzern gelungen, deutsche Gewächse wieder in den Fokus der Weinwelt zu rücken.

Das genussvolle Miteinander von Wein und Speisen zu vermitteln, ist ein weiteres Anliegen der VINALIA – mit dem Ziel, die Geschmacksnerven zu kitzeln und eine wahre Explosion der Sinne zu erfahren. So kann ein mineralischer Sauvignon Blanc hervorragend eine deftige Jause begleiten; Schalentiere reagieren besonders gut auf gereifte Rieslinge mit Edelfirn-Note, ein trockener Traminer krönt ein Steinpilz-Risotto. Die VINALIA zeigt ein Genuss-Portfolio, das spannender kaum sein könnte.

Mit diesem Anspruch hebt sich die VINALIA-Weinmesse deutlich ab von einer Welt, in der von Food-Designern entwickelte genormte Produkte vorherrschen.

 

Klare Identität und Authentizität ist ein großer Triumph der Produkt-Vielfalt, dem die VINALIA Rechnung trägt. Carlo Petrini, der Vorsitzende von Slow Food International, stellte in einer seiner Kolumnen heraus, wie wichtig der Austausch und die Begegnung von verschiedenen Kulturen sind. So enthalten nur wenige der uns bekannten Rezepte ausschließlich von Zutaten aus deren Herkunftsland. Ein klassisches Beispiel: Pasta mit Tomatensoße. In der ganzen Welt wird dieses Gericht der italienischen Küche zugeschrieben – die Zutaten allerdings haben ihren Ursprung woanders. Es streiten sich Araber und Chinesen, wer die Nudel erfunden hat und die Tomate wurde aus Amerika importiert.

Für VINALIA heißt das: Um authentische, unverfälschte Produkte zu präsentieren und dem Gourmetfreund das maximale Genusserlebnis zu bescheren, wählen wir unterschiedlichste Produkte von erstklassiger Qualität.

Gern stehen Winzer, Importeure und der heimische Fachhandel auf der VINALIA für detaillierte Fachinformationen zur Verfügung.

FacebookStumbleUpon